Startseite  |  Logopädie  |  Ergotherapie  |  Nachhilfe  |  Horchzentrum  |  Kontakt
Ansprechpartner  |  Worum geht es?  |  Das Training  |  Bereich Kinder und Erwachsene


Das Solisten®- & TalksUp®-Training
Das Solisten®- & TalksUp®-Training

Auf einem speziellen Gerät (Solisten® & TalksUp®) sind verschiedene Programme eingespielt, die sogenannten ELMA-Programme:
  • Emotion (Gefühle)
  • Language (Sprache)
  • Memory (Gedächtnis) &
  • Attention (Aufmerksamkeit)
Die verschiedenen Filterniveaus und die Verdichtung der Musik sind bereits den Programmen entsprechend voreingestellt.

Hier wird der spezielle Tomatis®-Kopfhörer verwendet. Die Kopfhörer bestehen aus einem normalen Kopfhörer und einem zusätzlichen Vibrator im Kopfband des Hörers, welcher als Knochenhörer dient. Beim Horchtraining wird das Tonsignal zuerst direkt auf den Schädelknochen übertragen und durch den Knochen schneller zum Innenohr geleitet. Dieses Signal bereitet auf den Empfang der Luftleitung vor. Beide Tonsignale kommen also zeitverzögert an.


Ablauf

Nach ausführlicher Anamnese bestimmt der Solisten®-Trainer®/TalksUp®-Anwender das entsprechende Programm und berücksichtigt dabei die Gegebenheiten und Besonderheiten der Störung. Die Programmteile können je nach Störungsbild kombiniert bzw. ausgetauscht werden.

Anschließend erfolgen 13 Tage intensives tägliches Horchtraining von jeweils 2 Stunden. Hier spricht man von einem Hörblock.
Danach sollten mindestens 3 Wochen (höchstens 6 Wochen) Pause erfolgen, um das Training zu festigen und den Patienten nicht zu überfordern.
Anschließend wird ein weiterer Hörblock erfolgen.
Ein dritter Hörblock kann bei Bedarf nach wiederholter Anamnese und Änderungsfeststellung nach einer Pause von bis zu 3 Monaten hinzugefügt werden.

In unserer Praxis bieten wir Ihnen das Solisten®- & TalksUp®-Training unter fachgerechter Betreuung durch einen ausgebildeten Solisten®-Trainer und TalksUp®-Anwender an, welcher während des gesamten Horchtrainings anwesend ist und Ihre Kinder bzw. Sie betreut, beobachtet und analysiert und somit sofort auf Veränderungen oder Probleme reagieren kann. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass ein Elternteil über ein zweites Gerät (je nach Kapazität und freien Räumen, meist an den Wochenenden freitags bis sonntags) "mithören" bzw. mit ungefilterter Musik entspannen kann.
Impressum/Datenschutz |  WebDesign by 52M